Bronisław Leonard Radziszewski

Erweiterte Suche

Bronisław Leonard Radziszewski ([brɔ'ɲiswaf lɛ'ɔnart raʥi'ʃɛfskʲi], * 6. November 1838 in Warschau; † 11. März 1914 in Lwów) war ein polnischer Chemiker.

Leben

Im Jahre 1855 beendete er das Gymnasium in Warschau, danach begann er ein naturwissenschaftliches Studium an der Universität Moskau (1855-1861). Von Oktober 1862 bis Juni 1863 war er Naturkundelehrer im III. Gymnasium in Warschau. Er nahm aktiv am Januaraufstand teil:

  • als Helfer des Staatssekretärs des Nationalrates Józef Kajetan Janowski
  • als Ratskommissar und Bevollmächtigter in der Woiwodschaft Augustów (unter dem Pseudonym Ignacy Czyński)

Nach dem Scheitern des Aufstandes fuhr er nach Belgien, wo er in den Jahren 1864-1867 Chemie in Gent studierte. Er habilitierte im Jahre 1867, danach war er drei Jahre Chemie-Assistent an der Universität Leuven. 1870 siedelte er nach Krakau über, wo er Stellvertreter des Professors für Chemie im Technischen Institut und Lehrer an der Realschule war. Im Juni 1872 wurde er zum Professor für allgemeine und pharmazeutische Chemie der Universität Lwów ernannt. Er war der erste Chemieprofessor der Universität Lwów, der dieses Fach auf Polnisch lehrte. Er war auch Leiter des Lehrstuhls und des pharmazeutischen Studiums sowie Direktor des Chemischen Instituts. 1874 wurde er ordentlicher Professor, im akademischen Jahr 1879-1880 übte er die Funktion des Dekans der Philosophischen Fakultät, und 1882-1883 die eines Rektors der Universität Lwów aus.

Er ist Autor von mehr als 200 Arbeiten aus dem Gebiet der organischen Chemie, besonders der aromatischen Verbindungen. Nach ihm ist die Radziszewski-Synthese benannt. Er gründete die Schule für Chemie Lwów.

Er war im gesellschaftlichen Leben sehr aktiv. In den Jahren 1874-1903 war er Stadtrat von Lwów. Als Rektor saß er im Landessejm. 1874 gründete er zusammen mit Feliks Kreutz die Polnische Gesellschaft der Naturwissenschaftler Kopernikus, deren Vorstandsmitglied er war, und 1877-1878 und 1890-1891 deren Vorsitzender. In der von ihm gegründeten Zeitschrift Kosmos veröffentlichte er von 1876 bis 1913 135 Artikel. Er war Mitglied der Akademie der Wissenschaften (ab 1874 korrespondierendes Mitglied, ab 1881 aktives Mitglied), Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Prag, Mitglied der Galizischen Apothekergesellschaft, der Gesellschaft Tschechischer Chemiker in Prag, des Landesbergbaurates, der Prüfungskommission für Mittelschullehrer.

Er ist auf dem Łyczakowski-Friedhof begraben.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.06.2021
Sterne
Helligkeitseinbruch von Beteigeuze
Als der helle, orangefarbene Stern Beteigeuze im Sternbild Orion Ende 2019 und Anfang 2020 merklich dunkler wurde, war die Astronomie-Gemeinschaft verblüfft.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik - Teilchenphysik
Das Elektronenkarussell
Die Photoemission ist eine Eigenschaft unter anderem von Metallen, die Elektronen aussenden, wenn sie mit Licht bestrahlt werden.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik
Ultrakurze Verzögerung
Trifft Licht auf Materie geht das an deren Elektronen nicht spurlos vorüber.
14.06.2021
Galaxien
Entdeckung der größten Rotationsbewegung im Universum
D
11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
03.06.2021
Supernovae - Astrophysik - Teilchenphysik
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.