Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie


Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie

Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) entstand am 1. Januar 2010 durch die Fusion der Bergbau-BG, Steinbruchs-BG, der Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie und der BG-Verwaltungsgemeinschaft Mainz (Lederindustrie-BG, Zucker-BG, Papiermacher-BG). Sitz der neuentstandenen BG RCI ist Heidelberg.

Geschichte

Am 29. Februar 2008 beschlossen die Vorstände der Einzel-BG auf einer gemeinsamen Sitzung, den Vertreterversammlungen die Fusion zu empfehlen.[1] Im Oktober 2008 unterzeichneten die Vertreter der einzelnen Fusionspartner den Fusionsvertrag.[2]

Zahlen und Fakten

Die BG RCI hat rund 35.000 Mitgliedsunternehmen, in denen ca. 1,3 Millionen Versicherte beschäftigt sind. Das Gesamtbudget der BG RCI beträgt ungefähr 1,2 Milliarden Euro. Heidelberg war bisher der Sitz der BG Chemie.

Einzelnachweise

  1. Theodor Bülhoff: Fusion: Vorstände machen den Weg frei, in: Kompass 3/4 2008 Online-Quelle IV/2008, abgerufen am 16.März 2010
  2. Berufsgenossenschaft „Rohstoffe und chemische Industrie“ gegründet. Online-Quelle vom 14. Oktober 2008, abgerufen am 16.März 2010

Weblinks