Wilhelm Jost (Physikochemiker)


Wilhelm Jost (Physikochemiker)

Wilhelm Jost (* 15. Juni 1903 in Friedberg (Hessen); † 23. September 1988 in Göttingen; vollständiger Name: Friedrich Wilhelm Jost) war ein deutscher Physikochemiker und Hochschullehrer.

Leben

Jost studierte von 1921 bis 1926 an der Universität Halle-Wittenberg, dazwischen ein Semester an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nach seiner Promotion 1926 wurde er Mitarbeiter (Privatassistent) von Max Bodenstein an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin. 1929 habilitierte er sich an der Technischen Hochschule Hannover, 1937 wurde er als außerordentlicher Professor an die Universität Leipzig berufen, 1943 als ordentlicher Professor an die Philipps-Universität Marburg, 1951 an die Technische Hochschule Darmstadt und schließlich 1953 an die Georg-August-Universität Göttingen als Nachfolger von Ewald Wicke. Er war Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Er wurde 1968 emeritiert.

Leistungen

Jost erbrachte wichtige Beiträge zur Physikalischen Chemie, seine Arbeitsgebiete waren insbesondere:

Schriften

  • Explosions- und Verbrennungsvorgänge in Gasen. Berlin 1939.
  • Diffusion in Solids, Liquids, Gases. 3. Auflage, New York 1960.

Literatur

Weblinks