Schäffer-Reaktion


Schäffer-Reaktion

Die Schäffer-Reaktion oder Schäffersche Kreuzungsreaktion ist eine in der Mykologie verwendete Farbreaktion, die zur Bestimmung von Champignon-Arten eingesetzt wird. Die Reaktion wurde vom deutschen Mykologen Julius Schäffer gefunden und 1933 veröffentlicht. Mit reinem Anilin oder Anilin-Wasser (einer gesättigten Lösung von Anilin in Wasser) wird mit Hilfe einer Pipette oder eines Glasstabes eine 10–20 mm lange Linie auf der Huthaut des zu untersuchenden Pilzes, kreuzweise darüber wird eine Linie mit konzentrierter Salpetersäure gezogen. Im Falle einer positiven Reaktion färbt sich die Kreuzungsstelle orangegelb oder sattorange bis feuerrot. Der Test kann auch noch an Exsikkaten durchgeführt werden. Wegen der Giftigkeit und Kanzerogenität von Anilin wird in neuerer Literatur zum Verzicht auf die Schäffer-Reaktion geraten.

Quellen

  • H. Dörfelt und G. Jetschke: Wörterbuch der Mycologie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg-Berlin 2001, ISBN 3-8274-0920-9
  • German J. Krieglsteiner, Andreas Gminder: Die Großpilze Baden-Württembergs. Dunkelblättler. Bd. 5. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-800-13572-1
  • J. Breitenbach, F. Kränzlin: Pilze der Schweiz, Band 4. Verlag Mykologia, Luzern 1995, ISBN 3-85604-040-4