Maggi-Würze


Maggi-Würze

Maggis-Würze (Replikat einer historischen Flasche)
Maggi-Würze (2006)

Maggi-Würze ist eine Würzsauce, die in Aussehen und Geschmack an Sojasauce erinnert. Sie wurde am 8. Juni 1886 von Julius Maggi als preiswerter Ersatz für Fleischextrakt erfunden und wird vom Unternehmen Maggi hergestellt, das seit 1947 zu Nestlé gehört.

Als Ausgangsstoff dienen Pflanzenproteine, früher aus Sojabohnen und Weizen, seit 2006 ausschließlich aus Weizen. Sie wurden ursprünglich durch Kochen in Salzsäure denaturiert und hydrolysiert und anschließend mit Natronlauge neutralisiert, wobei auch große Mengen Kochsalz entstehen. Heute wird diese Methode nicht mehr angewendet, stattdessen kommen enzymatische Hydrolyseverfahren zum Einsatz. Die entstandene Würze wird filtriert und durch Geschmacksverstärker wie Mononatriumglutamat, Aromastoffe und Salz ergänzt. Je nach Land können die Zutaten geringfügig variieren. Der umgangssprachlich wegen seines an Maggi-Würze erinnernden Geruchs auch „Maggikraut“ genannte Liebstöckel ist nicht enthalten.

Seit 2009 gibt es als Variante auch Maggi Hot, eine Chilisauce.

Die typische eckige Flasche mit gelb-rotem Etikett wurde um 1909 von Julius de Praetere entworfen[1] und ist bis heute nur geringfügig verändert worden.

Sonstiges

2011 wurde der Turm der Burg Kronberg für drei Monate als "größte Maggiflasche der Welt" verkleidet.[2][3]

Einzelnachweise

  1. Ausstellung: Staffellauf zum 100. Geburtstag zukunftsweisender Geschmacksveredler. Kaiser-Wilhelm-Museum, Krefeld.
  2. Werbung: http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region/groesste-maggi-flasche-der-welt-kronberger-wahrzeichen-als-werbetraeger-11441.html
  3. http://www.burgkronberg.de/?p=868