Antikatalyse

Erweiterte Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Unter Antikatalyse wird die Hemmung (Inhibition) einer chemischen Reaktion verstanden.

Der Begriff ist in der Chemie kaum gebräuchlich, wird aber bei der Feuerbekämpfung verwendet. Die bei der Verbrennung aus dem Brennstoff gebildeten Radikale werden durch Reaktion mit Löschmittelradikalen (homogene Inhibition) oder Kontakt mit Pulverpartikeln (heterogene Inhibition) unwirksam gemacht.

Ein "Antikatalysator" nimmt an der Reaktion wesentlich teil und wird dabei verbraucht. Der Begriff "Antikatalysator" kann somit nicht analog zum Begriff "Katalysator" verstanden werden. Ein echter Katalysator beschleunigt eine Reaktion, ohne dabei verändert zu werden; ein echter "Antikatalysator" wäre eine Substanz, welche eine Reaktion verlangsamt, ohne dabei verändert zu werden. Bei der heterogenen Antikatalyse ist ein weitgehender Erhalt des Antikatalysators denkbar, falls die Reaktionshemmung ausschließlich an der Oberfläche des Löschpulvers stattfindet.