1-Dodecen

OK, dann spendir mir wenigstens ein Bier




1-Dodecen

Strukturformel
Strukturformel von 1-Dodecen
Allgemeines
Name 1-Dodecen
Andere Namen
  • Dodec-1-en
  • Dodecylen
  • Tetrapropen
  • Tetrapropylen
Summenformel C12H24
CAS-Nummer 112-41-4
PubChem 8183
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit mit benzolartigem Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 168,32 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,76 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

-32 °C[1]

Siedepunkt

213 °C[1]

Dampfdruck

3,05 mbar (50 °C)[1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser[1]

Brechungsindex

1,4294 (bei 20 °C, 589 nm)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 317-413
P: 280 [3]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [4][1]
Gesundheitsschädlich
Gesundheits-
schädlich
(Xn)
R- und S-Sätze R: 38-65
S: 24-62
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

1-Dodecen ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der aliphatischen ungesättigten Kohlenwasserstoffe.

Vorkommen

1-Dodecen kommt als Beiprodukt in der Erdölindustrie beim Cracken und der Pyrolyse vor.[5]

Gewinnung und Darstellung

1-Dodecen kann durch einen Ziegler-Prozess von Ethylen mit Triethylaluminium als Katalysator gewonnen werden.

Eigenschaften

1-Dodecen ist ein farblose Flüssigkeit mit benzolartigem Geruch, welche praktisch unlöslich in Wasser ist.[1]

Sicherheitshinweise

Die Dämpfe von 1-Dodecen können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt 76 °C, Zündtemperatur 225 °C) bilden.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Eintrag zu CAS-Nr. 112-41-4 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 19. Oktober 2011 (JavaScript erforderlich).
  2. Datenblatt 1-Dodecen bei Merck, abgerufen am 19. Oktober 2011.
  3. 3,0 3,1 Datenblatt 1-Dodecene, ≥99.0% (GC) bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 19. Oktober 2011.
  4. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  5. Inchem: ALFA OLEFINS