3-Aminopropan-1-ol

OK, dann spendir mir wenigstens ein Bier




3-Aminopropan-1-ol

Strukturformel
Strukturformel von 3-Aminopropan-1-ol
Allgemeines
Name 3-Aminopropan-1-ol
Andere Namen
  • 1,3-Propanolamin
  • 3-Amino-1-propanol
  • n-Propanolamin
  • 3-Aminopropanol
Summenformel C3H9NO
CAS-Nummer 156-87-6
PubChem 9086
Kurzbeschreibung

hygroskopische farblose Flüssigkeit mit aminartigem Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 75,11 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,99 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

11 °C[1]

Siedepunkt

187 - 190 °C[1]

Dampfdruck

0,4 mbar (20 °C)[1]

Löslichkeit

löslich in Wasser[1]

Brechungsindex

1,4598 bei 20 °C[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
05 – Ätzend 07 – Achtung

Gefahr

H- und P-Sätze H: 302-314-290
P: 260-​280-​301+330+331-​305+351+338-​309+310 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Ätzend
Ätzend
(C)
R- und S-Sätze R: 22-34
S: 23-26-36/37/39-45
LD50

2790 mg·kg−1 (oral Ratte)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

3-Aminopropan-1-ol ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Aminoverbindungen und Alkohole.

Eigenschaften

3-Aminopropan-1-ol ist eine nur sehr schwer entzündliche hygroskopische farblose Flüssigkeit mit aminartigem Geruch, welche löslich in Wasser ist. Sie zersetzt sich bei Erhitzung, wobei Stickstoffoxide, Kohlenmonoxid und Kohlendioxid entstehen. Sie besitzt bei 23 °C eine kinematische Viskosität von 29,9 mm²/s und ihre wässrige Lösung reagiert stark alkalisch.[1] 3-Aminopropan-1-ol bildet zwei verschiedene symmetrie-eindeutige Konformere, die eine O-H-N Wasserstoffbrücke enthalten. Diese Konformere sind die Minima niedrigster und zweitniedrigster Energie in der Potenzialfläche, wobei die Geometrie des globalen Minimums die verzerrte Version der bekannten Cyclohexan-Sesselform ist.[4]

Verwendung

3-Aminopropan-1-ol wird zur Herstellung von grenzflächenaktiven Stoffen, Farbstoffen, Kunstharzen, und Arzneimitteln verwendet.[1]

Sicherheitshinweise

Die Dämpfe von 3-Aminopropan-1-ol können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt 101 °C) bilden.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 Eintrag zu CAS-Nr. 156-87-6 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 2. Oktober 2011 (JavaScript erforderlich).
  2. Datenblatt 3-Amino-1-propanol , ≥ 99 % bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 2. Oktober 2011.
  3. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4. Quelle: Intramolekulare Wasserstoffbrücken in Aminoalkoholen