2,3-Dibrom-1,4-benzochinon

OK, dann spendir mir wenigstens ein Bier




2,3-Dibrom-1,4-benzochinon

Strukturformel
Struktur von 2,3-Dibrom-1,4-benzochinon
Allgemeines
Name 2,3-Dibrom-1,4-benzochinon
Summenformel C6H2Br2O2
CAS-Nummer 25705-58-2
Eigenschaften
Molare Masse 265,90 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

124–125 °C[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

2,3-Dibrombenzochinon ist eine chemische Verbindung, die zu den Chinonen gehört.

Herstellung

Ausgangsstoff für die Herstellung von 2,3-Dibrom-1,4-benzochinon ist 1,4-Benzochinon, das mit elementarem Brom zunächst an den Positionen 2 und 3 bromiert wird, wobei als Zwischenprodukt 2,3-Dibromhydrochinon entsteht.[3] Anschließend wird durch Oxidation mit Eisen(III)-chlorid die gewünschte Verbindung hergestellt.[1]

Synthese von 2,3-Dibrom-1,4-benzochinon aus 1,4-Benzochinon

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 J. F. Bagli, P. L'Ecuyer: "Arylation of Quinones by Diazonium Salts - VII. Synthesis and Structure of some Aryl-Chloro-p-Benzoquinones", in: Can. J. Chem., 1961, 39 (5), S. 1037–1048: Volltext.
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  3. E. Sarauw: Benzolchinon und Derivate desselben, Vierteljahresschrift der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich, 1881.