17beta-Hydroxysteroid-Dehydrogenase Typ 7

OK, dann spendir mir wenigstens ein Bier




17beta-Hydroxysteroid-Dehydrogenase Typ 7

Hydroxysteroid-17beta-Dehydrogenase Typ 7

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 341 Aminosäuren
Isoformen NP_057455
Bezeichner
Gen-Name HSD17B7
Externe IDs OMIM: 606756 UniProtP56937
Enzymklassifikationen
EC, Kategorie 1.1.1.62  Oxidoreduktase
Reaktionsart Hydrierung
Substrat Estron + NADPH/H+
Produkte Estradiol + NADP+
EC, Kategorie 1.1.1.270  Oxidoreduktase
Reaktionsart Hydrierung
Substrat (Methyl-)Zymosteron
Produkte (Methyl-)Zymosterin
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Säugetiere

Die 17β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase Typ 7 (HSD17B7) heißen Enzyme, die Estron in Estradiol und Zymosteron in Zymosterin umwandeln (Enzymaktivität 3β-Ketosteroid-Reduktase). Die erste Reaktion ist ein Teilschritt der Estrogenbiosynthese und die zweite ein Schritt in der Cholesterinbiosynthese. HSD17B7 kommt in Säugetieren vor, und beim Mensch gibt es drei Isoformen. HSD17B7 ist eine von elf beim Menschen bekannten Hydroxysteroid-17beta-Dehydrogenasen.[1][2]

Die Umwandlung von Estron in Estradiol durch HSD17B7 findet bei Nagetieren und beim Menschen vor allem im Gelbkörper statt, in dem die anderen Estradiol-17β-Dehydrogenasen (HSD17B1 und HSD16B12) nicht exprimiert werden. Die Ketosteroid-Reduktase-Aktivität ist vor allem in der menschlichen Plazenta und bei der Fetalentwicklung für die Bildung von Cholesterin unverzichtbar. Ein durch Gentechnik erzieltes Ausschalten von HSD17B7 (Gen-Knockout) führt zu Letalität in utero. Die Mäuseföten sterben, weil sie im Gehirn kein Cholesterin bilden können.[3]

Das HSD17B7-Gen befindet sich beim Menschen auf Chromosom 10 Genlocus p11.2. Es umfasst etwa 22 kBasen und enthält 9 Exone. HSD17B7 unterscheidet sich von anderen HSD17B-Enzymen durch eine weitere Schleife, die dem Molekül zu einem weiteren Namen verhilft: Prolaktin-Rezeptor-assoziiertes Protein.[3]

Katalysierte Reaktionen

Estron + NADPH/H+ $ \rightleftharpoons $ Estradiol + NADP+

Estron wird zu Estradiol umgesetzt.[4][5]

Zymosteron + NADPH/H+ $ \rightleftharpoons $ Zymosterin + NADP+

Zymosteron wird zu Zymosterin hydriert. In einem weiteren Schritt der Cholesterinbiosynthese wird Methylzymosteron zu Methylzymosterin reduziert.

Einzelnachweise

  1. Marijanovic Z, Laubner D, Möller G et al: Closing the Gap: Identification of Human 3-Ketosteroid Reductase, the Last Unknown Enzyme of Mammalian Cholesterol Biosynthesis. In: Mol Endocrinol. 17, Nr. 9, S. 1715-25. doi:10.1210/me.2002-0436.
  2. Ohnesorg T, Keller B, Hrabé de Angelis M et al: Transcriptional regulation of human and murine 17beta-hydroxysteroid dehydrogenase type-7 confers its participation in cholesterol biosynthesis. In: J Mol Endocrinol. 37, Nr. 1, S. 185-97. PMID 16901934.
  3. 3,0 3,1 Shehu A, Mao J, Gibori GB, et al: Prolactin receptor-associated protein/17beta-hydroxysteroid dehydrogenase type 7 gene (Hsd17b7) plays a crucial role in embryonic development and fetal survival.. In: Mol Endocrinol. 22, Nr. 10, S. 2268-77. doi:10.1210/me.2008-0165. PMID 1866942.
  4. Liu H, Robert A, Luu-The V: Cloning and characterization of human form 2 type 7 17beta-hydroxysteroid dehydrogenase, a primarily 3beta-keto reductase and estrogen activating and androgen inactivating enzyme. In: J. Steroid Biochem. Mol. Biol.. 94, Nr. 1-3, Februar 2005, S. 173–9. doi:10.1016/j.jsbmb.2005.01.023. PMID 15862963.
  5. Törn S, Nokelainen P, Kurkela R, et al.: Production, purification, and functional analysis of recombinant human and mouse 17beta-hydroxysteroid dehydrogenase type 7. In: Biochem. Biophys. Res. Commun.. 305, Nr. 1, Mai 2003, S. 37–45. PMID 12732193.

Weblinks