1-Hexin

OK, dann spendir mir wenigstens ein Bier




1-Hexin

Strukturformel
Strukturformel von 1-Hexin
Allgemeines
Name 1-Hexin
Andere Namen
  • Hex-1-in
  • n-Butylethin
  • n-Butylacetylen
Summenformel C6H10
CAS-Nummer 693-02-7
PubChem 12732
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit[1]

Eigenschaften
Molare Masse 82,14 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,72 g·cm−3 (20 °C)[1]

Schmelzpunkt

−132 °C[1]

Siedepunkt

71–72 °C[2]

Dampfdruck

3535 kPa[1]

Löslichkeit

sehr schlecht in Wasser (0,36 g/l bei 25 °C)[1]

Brechungsindex

1,3974 (20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 225
P: 210-​233 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Leichtentzündlich
Leicht-
entzündlich
(F)
R- und S-Sätze R: 11
S: 16
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

1-Hexin ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Alkine und ein Konstitutionsisomer zu 2-Hexin und 3-Hexin. Es besitzt das Grundgerüst des Hexans mit einer Dreifachbindung an der 1-Position.

Gewinnung und Darstellung

1-Hexin kann durch Reaktion von 1-Hexen mit Brom und anschließende Reaktion des entstehenden 1,2-Dibromhexan mit Natriumamid gewonnen werden. Auch die Reaktion von Natriumacetylid mit 1-Brombutan ergibt 1-Hexin.[4]

Eigenschaften

1-Hexin ist eine bei Raumtemperatur sehr leicht flüchtige, leichtentzündliche, farblose Flüssigkeit, die bei 71–72 °C siedet.[2]

Sicherheitshinweise

Die Dämpfe von 1-Hexin bilden mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt −20 °C, Zündtemperatur 263 °C).[2]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Datenblatt 1-Hexin bei Merck, abgerufen am 11. Dezember 2011.
  2. 2,0 2,1 2,2 Eintrag in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 12. Dezember 2011 (JavaScript erforderlich).
  3. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4.  William H. Brown, Christopher S. Foote, Brent L. Iverson, Eric V. Anslyn, Bruce M. Novak: Organic Chemistry. 2011, ISBN 978-0-84005498-2 (Seite 270 und 271 in der Google Buchsuche).

Weblinks

  • 1-Hexin in P. J. Linstrom, W. G. Mallard (Hrsg.): NIST Chemistry WebBook, NIST Standard Reference Database Number 69. National Institute of Standards and Technology, Gaithersburg MD.